Was ist ein Blog?

 

Der Begriff Blog wird als Abkürzung für den Weblog verwendet, welcher eine Wortneuschöpfung darstellt und sich aus den beiden englischen Wörtern „World Wide Web“ (z. dt. Internet) und „Logbook“ (z. dt. Logbuch) zusammensetzt. Ein Blog ist eine Art „öffentliches Tagebuch“. Ähnlich wie bei einem privaten Tagebuch werden die einzelnen Artikel meistens in der Ich-Perspektive verfasst. Ein Blog weist zudem eine chronologische Struktur auf, in der die neusten Artikel oben aufgelistet sind.

Der Blog als Medium erfreut sich einer wachsenden Popularität unter anderem aus dem Grunde, da er einen direkten Kontakt zwischen Autor und Leser ermöglicht. Die optional zu aktivierende Kommentarfunktion ermöglicht eine Diskussion und direktes Feedback. Neben dem Zwecke der Diskussion sind weitere häufige Gründe für das Erstellen eines Blogs auch der Wissensaustausch und das veröffentlichen von eigenen Arbeiten, sowie der Weitergabe von Informationen und Neuigkeiten.

Seit seiner Entstehung Mitte der 1990er Jahre erfreut sich das Kommunikationsmedium des Blogs einer stetig wachsenden Bekanntheit. Während die ersten Blogs auf einem eigenen Server errichtet wurden und ausschließlich Online-Tagebücher waren, in denen die Blogger in periodischen Einträgen über ihr Leben berichteten, war es ab 1995 mit der Online-Plattform „Xanga“ möglich, einen Blog auf einfachere Weise einzurichten. In den letzten Jahren erkannten auch Unternehmen die Reichweite der Blogs und begannen das Bloggen für sich zu nutzen.

Blogs unterscheiden sich nach Ihrem Inhalt oder nach den Betreibern

1) Klassifizierung anhand des Inhalts:

Eine Vielzahl der Blogs wird als Fachblog bezeichnet. Zur Klasse der Fachblogs werden die Blogs gezählt die fachkundig über ein Thema berichten. Häufige Themen sind bspw. Mode, Tiere und politische Themen, wie Kriege (Warblogs) oder Hobbies. Eine weitere Art von Blogs sind die Erzählblogs. Hier veröffentlichen die Blogger meistens eigene Geschichten oder Romanteile (Romanblog). Zur Klasse der Moblogs gehören alle Blogs, die ausschließlich von mobilen Endgeräten (z.B. Smartphones) betrieben werden. Die vierte große Gruppe bilden alle Corporate Blogs, die von Mitarbeitern der Firma zu PR-Zwecken verfasst werden. Selbstverständlich ist es möglich die inhaltliche Klassifizierung enger zufassen und weitere Gruppen, wie bspw. die Tumblr-Blogger, zu ergänzen.

2) Klassifizierung nach den Betreibern:

Die erste Gruppe der Blogger bilden Privatpersonen. Diese besteht aus zwei Untergruppen. Zum einen die Privatpersonen, die aus privatem Interesse und in eigener Sache ohne kommerziellen Auftrag kommunizieren. Zum anderen die Privatpersonen, die im kommerziellen Auftrag agieren. Diese Blogs sind meist mit sehr engen thematischen Fokus oder einem speziellen Ziel (Kundenbindung, Öffentlichkeitsarbeit) verbunden. Die zweite Gruppe bilden die Autorenkollektive oder Institutionen. Hier betreiben mehrere Personen einen Blog. Man unterteilt diese Gruppe in Körperschaften (bspw. Corporate Blogs), Interessengruppen (Autorenblogs) und Vereinen, also organisierten Körperschaften.

Aufgrund der hohen Aktualität und der globalen Reichweite haben Blogs heute auch direkte Auswirkungen auf die politische Sphäre. Häufig werden Blogs von Aktivisten genutzt um über Missstände aufzuklären. In China und Russland werden Blogs oft von Menschenrechtlern betrieben, die gegen die Zensur vorgehen wollen. Auf der anderen Seite nutzen Politiker die Blogosphäre um ihren Wahlkampf zu führen. Jedoch werden hier üblicherweise die Microblog-Formate wie z.B. Twitter für PR-Zwecke verwendet. Konventionelle Medien wie Zeitungen und Zeitschriften nutzen die Blogs zur Meinungsbildung und Unternehmen verwendeten sie oftmals zu Werbezwecken.